Weltmissionsprojekt 2020

Der Kirchengemeinderat hat in seiner November-Sitzung (2019) das Weltmissionsprojekt für das Jahr 2020 beschlossen. Der Beitrag unserer Kirchengemeinde fließt einem Projekt zu, das Flüchtlingsfamilien in Jordanien unterstützt.

Gibt es „übrig gebliebene" Menschen?

Viel Gefühl brauchen die drei Mitarbeiter von Christliche Fachkräfte International in der Arbeit mit syrischen und irakischen Flüchtlingsfamilien in Jordanien. Viel Gefühl - und viel Zeit, um sich die erschütternden Geschichten der oft schwer traumatisierten Menschen anzuhören. Wenn ... ja, wenn ihre Gesprächspartner überhaupt darüber reden können. Gerade den Kindern fällt es oft schwer, das Erlebte in Worte zu fassen. Da waren Explosionen, da waren Tote, da haben sie Schwerverletzte um Hilfe schreien hören - es gibt zu viele Dinge im Nahen Osten, die Kinder einfach niemals sehen, hören oder erleben sollten. Aber es ist geschehen, und die Kleinsten müssen mit diesen Erlebnissen umgehen lernen.

Ein promovierter Heilpädagoge und Musiktherapeut arbeitet mit Maltherapien, Bausteinen und Klanginstrumenten. Eine andere Fachkraft von CFI ist als Berater für Jugendsozialarbeit unter den geflüchteten Männern tätig, um durch Sportprogramme präventiv gegen häusliche Gewalt vorzubeugen. Zusätzlich lehrt der Mannschaftssport die Männer einen adäquaten Umgang mit dem Gegner und fördert die Teamfähigkeit, die durch die Kriegswirren oft verloren ging. Die meisten Besucher der Sportprogramme sind irakische Christen, die aus dem schwer umkämpften Mossul stammen und dort alles verloren haben. Einst wohlhabende Geschäftsleute, freuen sich nun über den Austausch bei einer Runde Tischtennis. Sozialer Abstieg hat viele Gesichter. Viele wollen nur noch weg, doch das Warten macht oft psychisch krank.

Die schwerste Last tragen sicherlich die Frauen, die für die Finanzierung der Familie aufkommen müssen, ihren oft verbitterten Ehemännern Halt geben sollen und ihre traumatisierten Kinder begleiten. Da bleibt nicht viel Zeit, die eigene Not, Trauer und Hilflosigkeit zuzulassen. Da heißt es, stark zu sein. Eine junge Konditorin aus dem Schwarzwald nimmt sich als CFI-Fachkraft dieser Frauen an. Backkurse nur für Frauen geben, geschützten Raum zu lndividualität und Entspannung, zum Ausleben traditioneller Talente und neuer Begabungen. Wir eröffnen so Chancen, einfach für ein paar Stunden in die friedliche Vergangenheit einzutauchen.

Mit Ihrer Opfergabe können Sie Angebote für geflüchtete Frauen, Kinder und Männer eröffnen, Seelsorge möglich machen und mithelfen, dass Menschen in der größten Krise ihres Lebens neuen Halt finden.