Rückblick Gemeindefest am 07./08. Juli 2018

Mit einem ganz auf junge Leute ausgerichteten Jugendabend wurde am Samstag um 18.00 Uhr, unter der Leitung von Mitarbeitern des Evangelischen Jugendwerks, das Gemeindefest eröffnet. Am Sonntag begann dann pünktlich um 10.00 Uhr das eigentliche Gemeindefest mit dem von Pfarrer Stuber geleiteten Gottesdienst. Festliche Orgel- und Posaunenklänge erfüllten den Kirchenraum und luden zum Mitsingen ein.

Viele Besucher waren gekommen, unter ihnen auch die künftigen Konfirmanden und Konfirmandinnen und deren Eltern. Weil einer der Konfirmanden getauft werden wollte, vollzog Pfarrer Stuber eine etwas „andere“ Taufe an ihm. Davor gab es ein Anspiel zum Predigttext. In seiner Predigt zu Apg 8 (26-39) machte Pfarrer Stuber deutlich, dass es bei der Taufe nicht auf ein spezielles Wasser ankommt, sondern auf den Wunsch des Täuflings, den Segen der Taufe zu empfangen, nachdem der Täufling die Bedeutung der Taufe verstanden hat.

Pfarrer Stuber unterwegs zu einer Taufe

Die Vorstellung der neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden wurde von deren Begleiterinnen und Begleitern übernommen. Dabei wurde allen eine Bibel überreicht, die ein wichtiges „Werkzeug“ für die künftigen Konfirmandenstunden ist.

Besonders begrüßt wurden die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden mit einer Bibel, die sie von ihren Konfibegleitern überreicht bekamen

Konfis Nord gegen Süd - die "Montagsmaler" Nord gewinnen

Mit einem schmissigen Walzer von Schostakowitsch entließ der Organist nach dem Segen die Kirchenbesucher und er durfte zur Freude aller diesen Walzer noch ein zweites Mal spielen, weil ein Gottesdienst ohne Vaterunser und Fürbitten eben nicht komplett ist.

Bei allerbestem Wetter trafen sich danach die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher im Kirchhof, unter ihnen auch zahlreiche katholische Gemeindemitglieder, ein klares Zeichen dafür, dass Ökumene in Schwieberdingen nicht nur im Alltag gut funktioniert, sondern auch beim Feiern. Fröhlich wurde gegessen und getrunken, geredet und gespielt und bei dem vielseitigen und bunten Programm blieb man gerne da.

Pfarrer Schlieszus fand zwei starke Teams fürs Tauziehen Nord gegen Süd

Fröhlich wurde gebastelt und Talente versteigert...

...und im Kirchgarten beim EJW gekickt

Abschlusskonzert mit der Strohgäukantorei

Einen würdigen und schönen Ausklang des Festes bildete schließlich der Chor der Strohgäukantorei. Die Kinder und jungen Erwachsenen von 6-20 Jahren erfreuten die Gäste mit einem großen Repertoire an weltlichen und geistlichen Liedern und ernteten daher auch einen verdienten großen Applaus.

Nun bleibt nur noch eines zu sagen: Ein ganz großes, dickes Danke an alle, die mitgewirkt haben, dass das Fest so gut gelingen konnte. Viele fleißige Hände und viel Vorbereitungs- und Aufräumarbeit waren nötig, um dieses Gemeindefest auszurichten! Besonders schön ist, dass alle so freudig mitmachten, das Miteinander so harmonisch war und Hilfe geleistet wurde, wo es nötig war. Ich bin davon überzeugt, dass das Fest dem Gemeindeleben sehr gut getan hat. Daher nochmals danke!

Christa Wörz