„Erfrischend lebendig“ - Landesposaunentag 2018 in Ulm

In aller Frühe ging es am Sonntag, dem 1. Juli, um 6.30 Uhr mit dem Doppeldeckerbus los Richtung Ulm. Die Sonne lachte von einem wolkenlosen Himmel und dank freier Strecke kamen wir pünktlich am Ulmer Münster an, für den der Bezirk Ludwigsburg eingeteilt war.

Wir als Posaunenchor Schwieberdingen hatten diesmal jedoch etwas Besonderes vor, nämlich eigenständig einen Gottesdienst in der Auferstehungskirche musikalisch zu gestalten.

Dort wurden wir sehr freundlich mit Kaffee und Hefezopf empfangen. Die eindrückliche Predigt hielt Hanns Wolfsberger vom EJW zum Thema „Selbstoptimierung(swahnsinn)“. Diesem jetzt nicht gerade erlegen „wollten wir alle fröhlich sein“, im Herzen „die güldne Sonne voll Freud und Wonne“ und „Leben aus der Quelle“ unserem „Brunn alles Heils“, „die Moldau“ hinabfließen und uns mit „One More Dance“ verabschieden mit der Erkenntnis „Die beste Zeit im Jahr ist mein“.

Die Programmangebote bis zum frühen Nachmittag waren reichhaltig: Vom Spielmobil, Eichenkreuz-Sport, Meet ‘n‘ Brass, Workshop „Wassermusik“, a-capella-PopChor, …, bis zum Kabarett-Duo „Die Vorletzten“, um nur eine kleine Auswahl zu nennen, war für jeden etwas dabei.

Um 16.15 Uhr dann die Schlussfeier auf dem Münsterplatz, für mich der Höhepunkt mit rund 7.000 Bläsern, Ulli Nonnenmann, unser Landesposaunenwart, in der Mitte auf dem Dirigententurm mit einem riesigen Dirigierstock, ringsherum tausende Zuhörer.

Wenn dann zum Finale die Münsterglocken läuten und alle gemeinsam dazu „Gloria sei dir gesungen“ schmettern, ist das einfach so gewaltig, dass einem die Schauer den Rücken herunter laufen.

Das gibt’s in dieser Form nur in Ulm. Die Chance, nicht nur dabei zu sein, sondern mitten drin: Wieder in zwei Jahren. Wir freuen uns darauf.

M. Weimer