51. Ökumenischer Gemeindetag

Beim Jubiläum im letzten Jahr galten manche Überlegungen auch der Zukunft des ökumenischen Gemeindetags. Wie wird es wohl weitergehen, in den nächsten 50 Jahren? Nun bestimmen die Zeichen der Zeit, genauer gesagt, die Einschränkungen einer  Pandemie, die Gestaltung dieses Tages. Manches wird daher nicht mehr so sein, wie wir es gewohnt waren. Wir feiern nicht in der Turn- und Festhalle und wir erleben nicht die gute Gemeinschaft beim Mittagessen. Auch Tombola und fröhliche Kinderspiele finden dieses Mal keinen Platz. Aber wir feiern Gottesdienst: gemeinsam, freudig und zuversichtlich. Das bleibt - weil auch der Kern des Gemeindetages bleibt: zusammen am 1. Advent ins neue Kirchenjahr zu starten.

Das tun wir mit zwei Gottesdiensten, die in unseren beiden Kirchen am Sonntag, 29. November stattfinden. Um 9.00 Uhr feiern wir in der Katholischen Kirche und um 10.30 Uhr gibt es den gleichen Gottesdienst nochmal in der Evangelischen Kirche. Gestaltet werden die Gottesdienste von Pfarrer Ott, Gemeindeassistentin Dürr und Pfarrer Stuber; zusammen mit (in kleiner Besetzung) Sängerinnen der Strohgäukantorei und Bläsern des Posaunenchores.

Da wir auch bei zwei Gottesdiensten erwarten, nicht alle Interessierten begrüßen zu können, haben wir uns zu Anmeldungen für diese Gottesdienste entschlossen. Anmelden können Sie sich ab Montag, 23.11.2020 (und auch erst dann) auf zwei verschiedenen Wegen bei der Evangelischen Kirchengemeinde (und auch nur dort). Zum einen online unter www.ev-kirche-schwieberdingen.de. Dort finden Sie eine Möglichkeit sich und Menschen Ihres Haushaltes anzumelden. Sollten noch Plätze frei sein, gilt die Reservierung dann als erfolgt.

Sie können sich auch telefonisch im Ev. Pfarramt Nord anmelden unter Tel. 35710 (am besten während der Bürozeiten, Mo - Fr.: 9.00 Uhr – 11.00 Uhr). Auch dort kann Ihnen gesagt werden, ob eine Reservierung noch möglich ist. Bei der Anmeldung müssen Sie Ihre Kontaktdaten hinterlassen. Dies ist eine Grundlage für den Gottesdienstbesuch, ebenso wie die Pflicht eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, Abstände im Gottesdienst einzuhalten und am Eingang die Hände zu desinfizieren.

Damit es auch wirklich ökumenische Gottesdienste werden, bitten wir Sie, nicht entsprechend der Konfessionszugehörigkeit die Gottesdienste zu besuchen. Es sollten also z. B. nicht nur Katholiken um 9.00 Uhr in der katholischen Kirche sein. Die Einteilung in Frühaufsteherinnen und Langschläfer kann an diesem Sonntag viel sinnvoller sein. Wir freuen uns in jedem Fall darauf miteinander Gottesdienst feiern zu können; umso mehr, da wir ja damit eine neue Zeit begrüßen: den Advent. Die Ankunft von Hoffnung, Geduld und Zuversicht. Darauf wollen wir warten; das wollen wir gemeinsam feiern.

Pfarrer Hartmut Stuber