Herzlich willkommen auf unseren Seiten!

Jahreslosung 2021

Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!
Lukas 6,36

"Wort zur Woche"

Liebe Leute in unserer Gemeinde!

Die Herde zieht weiter. So ist der gewohnte Lauf des Lebens. Früh rein in die Schule und eines Tages wieder raus. Kommen alle mit? Rein ins Arbeitsleben und dann höher hinauf. Sind alle noch dabei? Frisch und fit rein in die Rentenzeit und sie genießen. Ist das allen möglich? Egal - die Herde zieht weiter. Die, die zurück bleiben sind bald aus dem Blick und vergessen.

In einem seiner bekanntesten Gleichnisse, der Geschichte vom verlorenen Schaf, entwirft Jesus einen anderen Blickwinkel. Ein Hirte, der mit 100 Schafen unterwegs ist, bemerkt  das eine, das verloren ging. Er sucht das zurückgebliebene Schaf bis er es findet. Dann trägt er es auf der Schulter nach Hause, wo sich alle mit ihm darüber freuen. "Wer von euch würde es nicht genauso machen?" lautet Jesu Frage an seine Zuhörer. Dort, wo die Herde weiterzieht, weil nur Schnelligkeit, Effektivität und das nächste Erlebnis zählen, muss diese Frage wohl verneint werden. Die schwachen und oft auch schwarzen Schafe haben in unserer Herde wenig Chancen.

Die Woche der Diakonie - der Sozialarbeit unserer Kirche - die uns vom 13. – 20. Juni begleitet, will Jesu Frage positiv beantworten. "DRANBLEIBEN" ist ihr Motto, das dazu auffordert, dem Tun des Hirten aus dem Gleichnis zu folgen. Er bleibt dran am verlorenen Tier. Bei uns geht es um Menschen, die jenseits der Herde zurückbleiben. Doch das geforderte Verhalten ist genau das gleiche: suchen und tragen. Dabei kann suchen schlicht nur ein be-suchen sein. Jetzt sind ja Treffen wieder möglich, die die Coronapandemie so lange verhindert hat. Haben wir bemerkt, wer uns in dieser Zeit abhandengekommen ist? Wer ist nicht nur aus unseren Augen, sondern sogar aus unseren Gedanken verschwunden? Ein Besuch kann für Menschen, die schon lange nicht mehr besucht oder gesehen wurden, eine geradezu lebenswichtige Erfahrung sein.

Oft sind zurückgebliebene Menschen auch eine Herausforderung. Sich auf sie einzulassen, verlangt ein Tragen, dass zum er-tragen werden kann. Es ist nicht einfach, sich die klagenden Worte oder die immergleichen Vorwürfe anzuhören. Es verlangt Kraft, die mitzuziehen, denen das Gehen schwer fällt. Es braucht Mut sich mit ihnen der Resignation, der Sucht oder der Verzweiflung zu stellen.

Gut, dass es dort, wo dies über unsere Kräfte geht die Diakonie unserer Kirche gibt. Weil dort viele zusammenarbeiten und viele sie unterstützen (gerade in dieser Woche kann eine Spende für die Diakonie ein gutes Zeichen sein) kann Diakonie auch "dranbleiben", wo es uns nicht gelingt.

Trotzdem soll nicht nur in dieser Woche das Suchen und Tragen weiterhin ureigene Aufgabe von uns ChristInnen sein. Denn am Ende, so erzählt Jesus, freuen sich alle mit, wenn die Verlorenen und die Zurückgebliebenen wieder dabei sind. Dann kann die Herde weiterziehen. Die ganze Herde.

Ein gutes "Dranbleiben" wünscht mit sonnigen Grüßen
Pfarrer Hartmut Stuber

Mit unserem Internet-Auftritt möchten wir Sie informieren und Ihr Interesse wecken. Denn ein vielseitiges Angebot für Jung und Alt, Groß und Klein lädt ein - zum Dazukommen und zum Mitmachen.

Wir wünschen uns, dass viele Menschen in unserer Gemeinde

  • Heimat finden und Gemeinschaft auf dem Weg durch die Zeit erfahren
  • mit den Fragen des Lebens nicht allein bleiben
  • in der Frage des Glaubens Gewissheit finden

Besonders Neuzugezogenen wollen wir helfen, bei uns eine neue Heimat zu finden.
Für Ihre Anregungen, für Lob und Kritik haben wir ein offenes Ohr. 
Wir freuen uns über alle, die Gemeinde (er)leben und mitgestalten möchten.
Wir freuen uns auf eine persönliche Begegnung mit Ihnen!

Unsere aktuellen Termine und Veranstaltungen der nächsten Wochen finden Sie in der Rubrik AKTUELLES. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Hier finden Sie unsere Terminübersicht 2021.

Für Fragen, Wünsche und Anregungen stehen Ihnen die Ansprechpartner in unserer Gemeinde zur Verfügung.

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 15.06.21 | Unterwegs Segenworte hören

    Kurz innehalten, Kraft tanken, Mut schöpfen - die Aktion „Ich brauche Segen“ unter www.segen.jetzt soll solche kleinen Auszeiten vermitteln. Gemeinden können auf vielfältige Weise mitmachen. Die Evangelische Landeskirche in Württemberg hat sich der Aktion angeschlossen.

    mehr

  • 14.06.21 | Traugottesdienste - was schon geht

    Sinkende Inzidenz-Werte machen auch Paaren Mut, die kirchlich heiraten möchten und ihre Trauung vielleicht schon mehrfach verschoben haben. Hier finden Sie die wichtigsten Regeln, nach denen sich Traugottesdienste in der Landeskirche aktuell richten.

    mehr

  • 12.06.21 | „Posaunentag im Land“

    Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (ejw) lädt am 4. Juli die rund 680 Posaunenchöre in Württemberg ein, in ihren Gemeinden den „Posaunentag im Land“ zu feiern. Eine Serenade und ein Gottesdienst werden live aus Ulm übertragen.

    mehr