Herzlich willkommen auf unseren Seiten!

Jahreslosung 2020

Ich glaube; hilf meinem Unglauben!
Markus 9,24

 

 

"Wort zur Woche"

"Der Herr ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten?
Der Herr ist meines Lebens Kraft; vor wem sollte mir grauen?"
Psalm 27,1

Liebe Leserinnen und Leser,
am vergangenen Wochenende haben wir den 90-sten Geburtstag unsere Mutter gefeiert. Dieser Psalmvers war ihr Konfirmationsspruch. Konfirmationssprüche werden für viele oft zum Wegbegleiter durch das ganze Leben. Oft sind es Verheißungen oder Zusagen von Gott, die sich immer wieder bewahrheiten und bestätigen. Worte der Bibel, die uns daran erinnern, dass es einen Gott gibt, dem unser Leben nicht gleichgültig ist und der mit uns in Beziehung bleiben will. Unsere Mutter lebt uns vor, was es heißt: "Der Herr ist mein Licht und mein Heil… Der Herr ist meines Lebens Kraft." Wie viele Menschen haben schon ihr Leben bedroht und das Leben Ihres Mannes. Menschen im Krieg, auf der Flucht, in allen Neuanfängen und Umzügen, Menschen voller Hass und Neid. Wie viel Dunkel, Leid und Ohnmacht hat sie schon umgeben und an ihrem Lebensmut gerüttelt. Was ist von den Erfahrungen des Lebens geblieben? Leidvolle Erinnerungen, bleibende Wunden, beängstigende Gefühle in  manchen Alltagssituationen. Eines aber steht über all dem, was unumstößlich geblieben ist, was immer tiefere Wurzeln bekommen hat:  das ist ihr Vertrauen in Gott, unseren Vater im Himmel. In dieser Beziehung hat sie erlebt, von wem in aller Dunkelheit nicht Licht "aus-geht", sondern ein Licht angeht. Von wem in allem Leid und allem eigenen Versagen, Heilung, Versöhnung oder ein Neubeginn aus geht. Sie hat in aller Schwachheit erfahren, dass wir in der Beziehung zu Gott täglich die Kraft zum Leben bekommen, die wir benötigen. Auch wenn die Kraft im Alter weniger wird, wenn die Zukunftsperspektiven in diesem Leben weniger werden, wird doch das Zeugnis größer, dass ein Leben in der Gegenwart Gottes Lebensfreude erhält, dass es Dankbarkeit ausstrahlt die ansteckt und einen Frieden spüren lässt, der allen aufkommenden Ängsten die Bedrohlichkeit nimmt.

So wie unsere Mutter sind auch wir dazu eingeladen zunächst diesem Gott zu vertrauen, unsere Ängste Ihm anzuvertrauen, unsere Sorgen zu einem Gebet zu formulieren und Ihm in die Hände zu legen. Vielleicht können wir dann auch eines Tags voller Freude und Zuversicht sagen: "Ja, der Herr ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten? Der Herr ist meines Lebens Kraft; vor wem sollte mir grauen?"

Als ihr "neuer" Gemeindediakon für die Arbeit mit Älteren, möchte ich gerne diesen Psalmvers mit ihnen beten und vor allem leben. Nicht die Angst vor Menschen soll uns begleiten oder die Angst vor dem was noch kommt, sondern die Ehrfurcht und Freude an unserem Vater im Himmel. Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit mit Ihnen, auf das gemeinsame Beten, voneinander Lernen und miteinander Leben teilen.

Ihr Rainer Schöck

Mit unserem Internet-Auftritt möchten wir Sie informieren und Ihr Interesse wecken. Denn ein vielseitiges Angebot für Jung und Alt, Groß und Klein lädt ein - zum Dazukommen und zum Mitmachen.

Wir wünschen uns, dass viele Menschen in unserer Gemeinde

  • Heimat finden und Gemeinschaft auf dem Weg durch die Zeit erfahren
  • mit den Fragen des Lebens nicht allein bleiben
  • in der Frage des Glaubens Gewissheit finden

Besonders Neuzugezogenen wollen wir helfen, bei uns eine neue Heimat zu finden.
Für Ihre Anregungen, für Lob und Kritik haben wir ein offenes Ohr. 
Wir freuen uns über alle, die Gemeinde (er)leben und mitgestalten möchten.
Wir freuen uns auf eine persönliche Begegnung mit Ihnen!

Unsere aktuellen Termine und Veranstaltungen der nächsten Wochen finden Sie in der Rubrik AKTUELLES. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Hier finden Sie unsere Terminübersicht 2020.

Für Fragen, Wünsche und Anregungen stehen Ihnen die Ansprechpartner in unserer Gemeinde zur Verfügung.

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 25.09.20 | Offene Augen für religiöse Realitäten

    Andreas Oelze wird der neue Beauftragte für Weltanschauungsfragen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Er tritt voraussichtlich um den Jahreswechsel 2020/21 die Nachfolge von Annette Kick an, die das Amt über viele Jahre hinweg innehatte.

    mehr

  • 24.09.20 | Akademie Bad Boll wird 75 Jahre alt

    Die Evangelische Akademie Bad Boll bringt seit 75 Jahren unterschiedlichste Positionen in einen Dialog. Miteinander sprechen statt übereinander – das werden auch die Gäste des Festakts am 27. September. Alle Interessierten können den Geburtstag im Livestream mitfeiern.

    mehr

  • 24.09.20 | FreshX Inno-Tag: Vor Ort und digital

    Am Innovationstag des FreshX Netzwerks rund um innovative Gemeindeprojekte am 3. Oktober können Sie nicht nur vor Ort in Stuttgart, Kusterdingen und Leonberg teilnehmen sondern auch digital - egal, wo Sie leben.

    mehr