Herzlich willkommen auf unseren Seiten!

Jahreslosung 2021

Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!
Lukas 6,36

Weltgebetstag 2021 - Einladung zum ökumenischen Gottesdienst

Der Fernsehsender Bibel-TV zeigt am Freitag, 5. März um 19 Uhr einen Gottesdienst zum Weltgebetstag.

Wer den Gottesdienst gerne zu Hause mitfeiern möchte, kann sich dazu ein Begleitpäckchen bestellen, in dem unter anderem das Liturgieheft zu finden ist. Dieses wird dann rechtzeitig zu Ihnen nach Hause gebracht.

Bestellungen bitte unter Angabe des Namens und der Adresse beim Ev. Pfarramt, Tel. 07150/35710 oder per Mail an: pfarramt.schwieberdingen-norddontospamme@gowaway.elkw.de.

Spendenkonto des Weltgebetstags: IBAN DE60 5206 0410 0004 0045 40 BIC: GENODEF1EK1

Weitere Infos zu Vanuatu finden Sie hier.

"Wort zur Woche"

Liebe Leute in unserer Gemeinde!
In dieser Woche war er da. Beim Spaziergang an der Enz plötzlich aufgetaucht. Ein kleiner gelber Fleck in noch grauer Natur. Der erste Zitronenfalter. Alles andere war vergessen und ich folgte mit meinem Blick seinem Flattern, bis er mit dem strahlenden Blau des Himmels verschmolzen war.

Und wie immer beim Anblick eines Zitronenfalters fällt mir der wunderbare Aphorismus von Günter Grass ein:

Tour de France
Als die Spitzengruppe von einem Zitronenfalter überholt wurde, gaben viele Radfahrer das Rennen auf.

 
Ein kleines Geschöpf Gottes, dessen Leichtigkeit allen Anstrengungen von Spitzenathleten einen Spiegel vorhält. Die Radfahrer steigen ab und staunen. Und die am Rand der Straße stehen, die applaudieren nun dem Zitronenfalter. Ein Gewinner von Gottes Gnaden.

Das Bild, das Günter Grass entwirft wird für mich zum Zeit-Bild. Im Grau des Alltags, das oft auch ein Spaziergang nicht vertreiben kann, überholt mich ein Zitronenfalter. Ich halte an und denke nach. Wo kommt der eigentlich her; zu einer Zeit, da Schmetterlinge noch nicht zu erwarten sind? Er hat als einziger mitteleuropäischer Schmetterling, an einem Ast hängend überwintert. Andere Schmetterlinge tun dies als Raupe oder Puppe. Der Zitronenfalter nicht. Er hängt in eisiger Umgebung wochen-, ja monatelang am Ast fest. Wer könnte uns näher sein, im Erleben einer Zeit, in der wir in unseren Häusern festhängen.


Doch wie schafft es dieses zarte Ding, so lange den widrigen Umständen zu trotzen? Zunächst lässt der Falter - um nicht zu erfrieren -  alles überflüssige Wasser aus seinem Körper ab. Dann ist noch Glyzerin in seine Körperflüssigkeit eingelagert, damit diese Flüssigkeit nicht gefriert. Können wir uns solche Lösungsmöglichkeiten in unserer Schockstarre aneignen? Was ist überflüssiges Wasser bei uns, das wir loslassen müssen um zu überleben? Vielleicht der Drang, etwas aus sich zu machen; das Streben, ständig Neues zu konsumieren; der Wunsch, alles jetzt und sofort zu erleben. Alles unnötiger Wasser-Ballast, der im Pandemiewinter uns frieren lässt. Also am besten ablassen. Und dann noch Glycerin einlagern. Das macht der Zitronenfalter nicht aktiv. Es ist Teil seines  Stoffwechsels; das wird ihm mitgegeben. Was wird uns als Frostschutzmittel geschenkt? Der, der den Falter mit Glycerin versorgt, der hat für uns Glaube, Liebe und Hoffnung bereit. Das reicht, um nicht zu erfrieren. Vertrauen in Gott und seinen Weg zum Leben;  Liebe zu denen, die mit uns unterwegs sind; Hoffnung, dass das Leben neu beginnt - an Ostern oder auch etwas später.

Der Zitronenfalter, der jetzt von ersten Sonnenstrahlen erweckt wurde; er wird neues Leben erst später erfahren. Neue Zitronenfalter werden erst im Sommer ab Ende Juni schlüpfen. Dann geht es weiter wie gewohnt. Dann geht es von neuem weiter. Eine zeitliche Perspektive, die wir auch vom Zitronenfalter übernehmen können.

Ermutigende Zitronenfalter-Begegnungen wünscht deshalb
mit sonnigen Grüßen Hartmut Stuber

Mit unserem Internet-Auftritt möchten wir Sie informieren und Ihr Interesse wecken. Denn ein vielseitiges Angebot für Jung und Alt, Groß und Klein lädt ein - zum Dazukommen und zum Mitmachen.

Wir wünschen uns, dass viele Menschen in unserer Gemeinde

  • Heimat finden und Gemeinschaft auf dem Weg durch die Zeit erfahren
  • mit den Fragen des Lebens nicht allein bleiben
  • in der Frage des Glaubens Gewissheit finden

Besonders Neuzugezogenen wollen wir helfen, bei uns eine neue Heimat zu finden.
Für Ihre Anregungen, für Lob und Kritik haben wir ein offenes Ohr. 
Wir freuen uns über alle, die Gemeinde (er)leben und mitgestalten möchten.
Wir freuen uns auf eine persönliche Begegnung mit Ihnen!

Unsere aktuellen Termine und Veranstaltungen der nächsten Wochen finden Sie in der Rubrik AKTUELLES. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Hier finden Sie unsere Terminübersicht 2021.

Für Fragen, Wünsche und Anregungen stehen Ihnen die Ansprechpartner in unserer Gemeinde zur Verfügung.

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 28.02.21 | Von der Kraft der Erinnerung

    Erinnerung an gute Zeiten – das kann eine Kraftquelle sei. Davon spricht der heutige Sonntag Reminiscere. Er erzählt von der Kraft der Erinnerung an die Liebe Gottes, die uns für Gegenwart und Zukunft stärkt. Ein Passionsimpuls von Pfarrerin Pamela Barke.

    mehr

  • 25.02.21 | Zwölf Choräle neu vertont

    Die beiden Ludwigsburger Pfarrer Mateo Weida und Martin Mohns haben zwölf traditionellen und beliebten Chorälen ein neues, poppiges Gewand gegeben und publizieren sie in mehreren Versionen inklusive Materialien für Kirchengemeinden zur freien Verfügung.

    mehr

  • 24.02.21 | Bundesverdienstkreuz für Inge Schneider

    Der ehemaligen Präsidentin der Landessynode, Inge Schneider, ist das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen worden. Die Auszeichnung würdigt ihr jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement. Die Verleihung fand am 23. Februar statt.

    mehr