Impressionen rund um die Georgskirche


Die Georgskirche mit ihrer 6,5 m hohen Wehrmauer und ihrem 43 m hohen Kirchturm ist das älteste Gebäude Schwieberdingens und Wahrzeichen des Ortes.

Ältester Teil ist das frühgotische Langhaus aus dem 13.Jahrhundert. 1495 - 1498 wurde der Chor und die Sakristei durch Peter von Koblenz erbaut. 1515 wurde der Kirchturm durch Caspar Lechner errichtet.

Besondere Merkmale sind die Turmkuppel aus dem Jahre 1797, der steinerne Turmumgang aus Maßwerk, errichtet zwischen 1498 und 1518, das frühgotische Lanzettfenster mit Wandmalereien aus dem Jahr 1436, die Fresken an Nord- und Südwand des Kirchenschiffs mit der Passion Christi und der Barbara-Legende (um 1436). 1962 wurden die Fresken an beiden Seiten des Langhauses wieder freigelegt.

Die Kreuzigungsgruppe von Jörg Töber (seit 1510 in der Kirche) ist ein besonderes Kleinod und die Walcker-Orgel (1782 erbaut, seit 1850 in der Georgskirche) hat einen wichtigen Platz in der Georgskirche.

Weiter sind zu erwähnen: der spätgotische Taufstein sowie der gotische Chor (1495-98), die Deckenkonstruktion (inklusive Bemalung), verschiedene Epitaphien, vier davon spätgotisch, eines davon um 1591.

Anschrift der Georgskirche: Kirchstraße 27

Eingang zum alten Wehrturm

Das alte Zifferblatt der Turmuhr: Meine Zeit steht in Deinen Händen.