Festgottesdienst mit Goldener Konfirmation und Verabschiedung von Pfarramtssekretärin Sandra Kientsch

An Palmsonntag, 25. März 2018, bedachten wir im Gottesdienst den Weg von Jesu nach Jerusalem und feierten das Goldene Konfirmationsjubiläum der am 24.03.1968 in der Georgskirche Konfirmierten. Pfarrer Schlieszus begrüßte die Gottesdienstbesucher und die Goldenen Jubilare herzlich und schaute mit den „echten 1968ern“ auf 50 Jahre zurück in der Hoffnung, dass diese in ihrem Leben viele Gründe zum Danken entdecken. Mit dem Eingangslied „Nun danket alle Gott mit Herzen, Mund und Händen“ und dem Psalm 23 unterstrichen wir alle gemeinsam diesen Dank.

Vom Chor der Georgskirche wurde diese Zuversicht uns musikalisch mit „Der Herr ist mein Hirte und nichts wird mir fehlen“ verdeutlicht.

Zum Nachdenken aufgefordert wurden wir mit Fragen von Pfarrer Schlieszus: „Was ist der Sinn meines Lebens, wieso lebe ich, wer mag mich, wer liebt mich so, dass es für ein ganzes Leben reicht“ – das sind Fragen, die es in sich haben. So nahm uns Pfarrer Schlieszus in seine Predigt zu Jesaja 50 mit hinein, nannte Beispiele und stellte uns einen Mann vor, der seine Lebensbestimmung von Gott her denkt und sieht. Wer gerne die ganze Predigt anhören möchte: Sie ist zu finden unter http://www.ev-kirche-schwieberdingen.de/gottesdienste-und-feiern/

Goldene Konfirmationsjubilare: wie doch die Zeit vergeht, 50 Jahre - ein ganzes Leben steckt da drin mit vielen Erinnerungen

Die Jubilare bekamen ihren Konfirmationsspruch neu zugesprochen, mit Urkunde und einem roten Faden – Symbol für die endlose Treue Gottes. Weitere Mitfeiernde mit einem Konfirmationsjubiläum, z.B. 70 Jahre, 45 Jahre und 40 Jahre wurden auch an den Altar eingeladen und bekamen ein Bibelwort für ihren weiteren Weg zugesprochen.

Der Chor der Georgkirche sang mit dem Lied „Lieber Gott, schick uns deine Engel…“ den Jubilaren Gottes Segen und Begleitung zu

Im Namen des Kirchengemeinderats verabschiedete und bedankte sich Pfarrer Schlieszus herzlich bei Pfarramtssekretärin Sandra Kientsch für 7 Jahre und 3 Monate Dienst im Pfarramt Nord und wünschte ihr für den weiteren Weg alles Gute und Gottes Segen.

W. Drühe